Haselnussmakronen – innen weich, außen knusprig

Wenn es mal schnell gehen muss beim Plätzchenbacken, dann sind Makronen aus geschlagenem Eiweiß, Zucker und gemahlenen Haselnüssen, Mandeln oder Kokosflocken genau das Richtige. Fix angerührt, ab in den Ofen und schon hat man innen herrlich weiche und außen schön knusprige Haselnussmakronen, die auf keinem Adventsteller fehlen dürfen. Und Eiweiß hat man beim Plätzchenbacken ja immer irgendwie übrig, zum Beispiel vom Zimteis mit Spekulatius — das ich übrigens in unserem Adventskalender vorstellen werde.

Haselnussmakronen

Zutaten:

  • 3 Eiweiße
  • 1 TL Zitronensaft
  • 150 g Zucker
  • 250 g gemahlene Haselnüsse
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 Packung Bourbon-Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Haselnusskerne, ungeschält

Zubereitung der Haselnussmakronen:

1. Ofen auf 150° vorheizen (Umluft 140°). Tipp: Umluft nutzen, da durch die heiße Luft die Makronen innen schön weich bleiben und außen knusprig werden.

2. Die drei Eiweiße mit dem Esslöffel Zitronensaft sehr steif schlagen. Den Zucker, Zimt und Vanillezucker unter Rühren einrieseln lassen und weiter schlagen, bis eine glänzende Masse entsteht. Haselnüsse vorsichtig unterheben.

3. Die Masse mit einem Esslöffel Stück für Stück auf das Backblech setzen und jeweils eine Haselnuss darauf setzen. In den Ofen auf die mittlere Schiene schieben und backen.

Backzeit: etwa 20 Minuten bei 140 °C Umluft

Haselnussmakronen sind nach Elisenlebkuchen die Lieblingsplätzchen von meinem Freund. Deshalb machten sie in meiner Weihnachtsbäckerei den Anfang — und sind übrigens auch schon verputzt. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.