Haselnussmakronen – innen weich, außen knusprig

Wenn es mal schnell gehen muss beim Plätzchenbacken, dann sind Makronen aus geschlagenem Eiweiß, Zucker und gemahlenen Haselnüssen, Mandeln oder Kokosflocken genau das Richtige. Fix angerührt, ab in den Ofen und schon hat man innen herrlich weiche und außen schön knusprige Haselnussmakronen, die auf keinem Adventsteller fehlen dürfen. Und Eiweiß hat man beim Plätzchenbacken ja immer irgendwie übrig, zum Beispiel vom Zimteis mit Spekulatius.

Haselnussmakronen

Zutaten:

  • 3 Eiweiße
  • 1 TL Zitronensaft
  • 150 g Zucker
  • 250 g gemahlene Haselnüsse
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 Packung Bourbon-Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Haselnusskerne, ungeschält

Zubereitung der Haselnussmakronen:

1. Ofen auf 150° vorheizen (Umluft 140°). Tipp: Umluft nutzen, da durch die heiße Luft die Makronen innen schön weich bleiben und außen knusprig werden.

2. Die drei Eiweiße mit dem Teelöffel Zitronensaft sehr steif schlagen. Den Zucker, Zimt und Vanillezucker unter Rühren einrieseln lassen und weiter schlagen, bis eine glänzende Masse entsteht. Haselnüsse vorsichtig unterheben.

3. Die Masse mit einem Esslöffel Stück für Stück auf das Backblech setzen und jeweils eine Haselnuss darauf setzen. In den Ofen auf die mittlere Schiene schieben und backen.

Backzeit: etwa 20 Minuten bei 140 °C Umluft

Haselnussmakronen sind nach Elisenlebkuchen die Lieblingsplätzchen von meinem Freund. Deshalb machten sie in meiner Weihnachtsbäckerei den Anfang — und sind übrigens auch schon verputzt. ;-)

13 Gedanken zu „Haselnussmakronen – innen weich, außen knusprig

  1. Hallo, habe gerade deine leckeren Haselnuss Makronen gebacken. Vielen lieben Dank für dein leckeres Rezept. Habe zusätzlich noch ein paar Tropfen Bittermandelaroma dazu gemacht. Kann ich das Rezept nur weiter empfehlen. Ich wünsche eine schöne Weihnachtszeit.

  2. Diese Haselnussmakronen sind fantastisch geworden. Hab gleich 2x ein riesen Lob dafür bekommen. Ab jetzt werde ich wohl immer eins, zwei Tüten Haselnussmehl im Haus haben :D.
    Vielen Dank @Anja für das Rezept.

    Chris

  3. Habe es ausprobiert und finde es sehr lecker 😋
    Vielen Dank dafür. 🤗
    P.S: habe übrigens anstatt normalem Zucker Vollrohrzucker verwendet, das gab dem ganzen dann noch eine karamelige Note.

  4. Hallo habe grad deine haselnussmakronen gebacken sind super lecker weich mann kann noch selber mit Geschmack spielen aber mir schmecken so wie ist die Rezept ist vielen dank und die noch schöne Weihnachten

  5. Was ist das für ein Drecksladen hier da gibt es einmal ein Rezept nicht bei der Dr.Oetker App und man weicht aus auf eine andere Seite und wurde einfach Verarscht riecht nach Käsefuß und Schmeckt nach nix. ich hoffe ihr nächstes Rezept wird von niemandem Nachgebacken. Einfach nur Widerwillig weiß ja nicht wie sie sagen können das es Haselnuss Makronen seinen Sollen. Sie sind ein Untermensch der Hölle.

    • Das ist Ihre Meinung. Meine Meinung ist, dass ein solcher Kommentar einfach respektlos ist. Wir bieten unsere Rezepte kostenlos an, schalten keine Werbung und machen keine Versprechungen. Daher war es ganz offensichtlich Ihr freier Wille, unseren Blog zu lesen und eines unserer Rezepte auszuprobieren. Wir haben überhaupt nichts gegen konstruktive Kritik, aber auf solche Kommentare können wir verzichten. Suchen Sie sich das nächste Mal einen anderen Blog!

    • Wie kann man so ein widerlicher Mensch sein und sowas schreiben, das Karma wird dich noch einholen denn du bist der Unmensch aus der Hölle, ganz ganz ekelhafter Charakter Pfui schäm dich! Ekelhaft!!!

    • Oh Gott was sind Sie für ein armes Wesen…Machen Sie wegen Ihrer Wut auf Ihr armseliges Leben nicht andere Verantwortlich.
      Die Makronen sind wunderbar…..

    • @Christian: die deutsche Sprache ist eine sehr ausdrucksvolle Sprache mit vielen wunderbaren Möglichkeiten, sich präzise und verständlich auszudrücken.
      Was ich in Ihrem Kommentar lese, hat weder inhaltlich noch sprachlich auch nur den Hauch von Hirn.
      Vielleicht wäre noch anzumerken, dass es nicht sonderlich schwer zu kapieren ist, dass man Nomen groß schreibt (sobald man einen Artikel davorsetzen kann – 2.Klasse Grundschule!) und dass man Punkte und Kommata nicht völlig wahl- und damit sinnlos verteilt.
      Bemerkenswert für jemanden wie Sie, der einen deutschen Namen trägt…..
      Tja, offensichtlich sind Sie aber auch noch nicht mal in der Lage zu backen. WEIL (@Anja): die Plätzchen sind SUPER!

    • Hallo Helga,
      vielen Dank für den Hinweis! Ein Teelöffel ist richtig. Beim zweiten Mal Backen gern aber auch nach Geschmack. Ich habe es soeben korrigiert. Gutes Gelingen!
      Liebe Grüße,
      Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.