Nusskuchen

Nusskuchen – der einfache Klassiker

Ihr Lieben, klein und besinnlich wird das Osterfest dieses Jahr, Familie und Freunde sehen wir nur über den Bildschirm. Für die meisten von uns gibt es so dieses Jahr wohl keine Verwendung für große Ostertorten.

Nichtsdestotrotz möchten wir es uns auch in kleiner Runde schön machen – und die Zeit zum Backen ist zweifelsohne da. Außerdem gilt es schließlich, das Ende der Fastenzeit mit einer süßen Leckerei zu zelebrieren. :)

Wir haben uns dieses Jahr daher für einen einfachen Nusskuchen mit Zuckerglasur entschieden. Ideal auch für nur zwei Personen: Über Nacht abgedeckt, schmeckt der Kuchen auch am nächsten Tag noch prima. Was dann noch übrig sein sollte, kann einfach eingefroren und zu einem anderen Zeitpunkt aufgetaut werden.

Nusskuchen mit Zuckerguss

Was diesen Nusskuchen-Klassiker ausmacht: Nüsse und Eiweiß-Schnee machen den Kuchen schön saftig und der Zuckerguss verleiht ihm bei jedem Bissen eine süße Note.

Meine Mutter hat diesen Nusskuchen samstags häufig gebacken als wir noch alle zu Hause gewohnt haben. Ich backe mir mit diesem Kuchen also auch ein paar Kindheitserinnerungen – kein Ersatz für die Familie zu Ostern, aber doch eine schöne Alternative. :)

Auf geht’s also, hier mein Nusskuchen-Rezept:

Zutaten:

  • etwas Butter für die Form
  • 4 Eier
  • 180 ml neutrales Speiseöl
  • 170 g Zucker
  • 1 P. Vanillezucker
  • 250 g Mehl
  • 1 P. Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 125 ml Milch
  • 150 g Puderzucker
  • wenige EL Wasser
Nusskuchen mit Zuckerglasur

Zubereitung des Nusskuchens mit Zuckerguss

  1. Den Backofen auf 160 °C (Umluft) vorheizen. Die Temperatur bei Ober- und Unterhitze leicht erhöhen. Eine Kastenform (30 cm Länge) gut einfetten.
  2. Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen und zur Seite stellen. Das Öl mit Zucker und Vanillezucker verquirlen. Dann das Eigelb nach und nach unterrühren.
  3. Mehl, Backpulver und Salz mischen und zur Zucker-Ei-Masse geben. Dann Haselnüsse und Milch hinzugeben und gut verrühren. Ganz zuletzt den Eischnee nach und nach unterheben – nicht mehr mit dem Mixer, sondern mit einem Löffel.
  4. Dann den Teig in die Kastenform geben und ca. 50 Minuten backen. Ich stelle die Eieruhr zunächst auf 35 Minuten und schaue dann, ob es ggf. nötig ist, den Kuchen mit Alufolie abzudecken, damit er oben nicht zu dunkel wird. Dann den Kuchen vollständig auskühlen lassen.
  5. Den Puderzucker mit zunächst zwei bis drei EL Wasser mischen. So lange rühren, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Die Konsistenz muss zähflüssig sein. Ggf. noch einen EL Wasser hinzufügen. Den Zuckerguss dann gleichmäßig auf den Nusskuchen verteilen.
  6. Und sobald der Zuckerguss trocken ist: nach Herzenslust schlemmen!

Tipp für jeden Rührkuchen: Das Mehl nur eben so lange unterrühren, bis alle Zutaten vermengt sind. Lasse dir – sobald das Mehl im Teig ist – nicht mehr so lange Zeit, bis der Kuchen in den Backofen kommt. Auf diese Weise kann das Mehl die Flüssigkeit im Teig nicht aufsaugen und der Kuchen wird schön saftig.

Saftiger Nusskuchen

Ich hoffe, dieser Nusskuchen-Klassiker schmeckt euch. Habt trotz der derzeitigen Situation ein paar wundervolle Ostertage!

Eure Anja

Ein Gedanke zu „Nusskuchen – der einfache Klassiker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.