4. Türchen: Gedeckter Apfelkuchen und der perfekte Ort dafür

Heute gibt es in unserem suessundseligen Adventskalender etwas ganz besonders Schönes zu gewinnen: einen Cake Stand. Zur Verfügung stellt uns diesen wunderbaren Gewinn Home of Cake, ein Onlineshop für Cake Stands sowie Tortenplatten  und Glashauben.

Adventskalender_4Jeder Zuckerbäcker liebt seine Tortenplatten zur Präsentation der selbstgebackenen Köstlichkeiten. Der Trend Cake Stand, also Tortenplatten auf einem Fuß, kommt ursprünglich aus Amerika, aber auch in Skandinavien sind sie bekannt. Inhaber Jörg Benecke hat mit seinem Shop Home of Cake die Hingucker auf jeder Kaffeetafel nach Deutschland gebracht. Und zur Freude aller Backfeen können im Dezember die Cake Stands nicht nur online bewundert und geshoppt werden, sondern auch in einem kleinen Laden in der Katharinen-Passage in der City von Bremen. Also nichts wie auf zum Bummel über den Weihnachtsmarkt in Bremen, der übrigens einer der schönsten in ganz Deutschland ist. Und danach bei Home of Cake vorbeischauen, staunen und sich selbst oder auch andere mit den schönen Exemplaren beschenken!

Jörg Benecke Home of Cake

© Home of Cake

Bremen ist immer eine Reise wert. Ich habe dort studiert und viele schöne Jahre verbracht, ein Besuch lohnt sich! Wer neben Weihnachtsmarktbesuch und Shoppingbummel noch etwas über die Hansestadt erfahren möchte, bucht einfach eine Führung, z. B. bei www.rosige-zeiten.com.

Meine persönliche Cake Stand-Sammlung wächst auch peu à peu. Von meinen lieben Freundinnen habe ich schon einige schöne Exemplare geschenkt bekommen. In der neuen Wohnung habe ich nun auch einen eigenen Schrank für meine Schätzchen, wo auch die Erbstücke meiner Großmutter ihren Platz fanden. Deshalb hier noch ein passende Rezept von ihr, präsentiert auf einem Cake Stand: Gedeckter Apfelkuchen — mit einem Klecks Zimt-Creme Fraiche darf er in der Adventszeit nicht fehlen.

Gedeckter Apfelkuchen

Gedeckter Apfelkuchen

Zutaten für eine Springform (Ø 26 cm):

  • 300 g Mehl
  • ½ Packung Backpulver
  • 1 Ei
  • 150 g Margarine
  • 100 g + 75 g Zucker
  • 1 Packung Bourbon-Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 750 g Äpfel
  • 150 g Puderzucker
  • Saft und ½ TL abgeriebene Schale von einer Zitrone
  • Nach Geschmack: 1 TL Zimt, 50 g Rosinen, 100 g Mandelstifte oder gehackte Haselnüsse

Wer mag reicht dazu: Zimt mit Crème Fraîche

Zubereitung

Mürbeteig:

1. Mehl, Zucker, Bourbon-Vanillezucker, Salz, Zitronenabrieb, Ei und Margarine in Flocken mit den Knethaken des Mixers verrühren und Mürbeteig mit den Händen glatt kneten. In Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde in den Kühlschrank legen. Der Teig lässt sich kalt besser ausrollen.

2. Springform fetten und mit Mehl bestäuben. Zwei runde Teigplatten dünn entsprechend der Springformgröße ausrollen. Den Teigdeckel z. B. auf einem Nudelholz aufrollen und beiseite legen. Den Boden etwas größer als die Springform rund ausrollen, weil daraus der Kuchenrand entsteht. Tipp: Entweder Nudelholz und Untergrund gut bemehlen oder den Teig zwischen die zwei Seiten eines aufgeschnittenen Gefrierbeutels ausrollen. Dann haftet er nicht am Nudelholz. Boden in die Springform hineinlegen und aus dem überschüssigen Teig einen Rand formen. Mehrmals einer Gabel einstechen.

Füllung:

3. Äpfel schälen und in Spalten schneiden. Apfelspalten mit einigen EL Wasser und 75 g Zucker in einen Topf geben und ca. fünf Minuten dünsten. Wer in der Füllung noch Rosinen oder Nüsse mag, gibt sie nun dazu. Mit etwas Zitronensaft und — wer möchte — mit Zimt mischen und auf dem Boden verteilen. Den Teigdeckel über den Äpfeln abrollen und auslegen. Den Deckel mit dem Rand verbinden und mehrmals mit einer Gabel einstechen, damit die Luft aus dem Kuchen entweichen kann. Ansonsten bilden sich große Teigblasen.

4. Kuchen bei mittlerer Hitze (Umluft etwa 160°) für ungefähr 45 Minuten backen.

5. In der Form eine Viertelstunde ruhen lassen und auf ein Kuchengitter auskühlen. Puderzucker mit 2 bis 3 EL Zitronensaft verrühren. Den noch warmen Kuchen damit bepinseln.

Gedeckter Apfelkuchen

 Gewinnfrage:

Was sind eure liebsten Cake Stands? Hoch oder niedrig, groß oder klein, schlicht oder pompös, weiß oder farbig? Um den Cake Stand Sweet Flower in Weiß mit Glashaube von Home of Cake zu gewinnen, kommentiert eure Antwort unter diesen Beitrag oder unter den Facebook-Post zu diesem Beitrag.

Ihr habt nun zwei Tage Zeit, zu kommentieren. Wir werden am Ende des 5.12. den Gewinner ziehen und im Beitrag des 6. „Türchens“ nennen.

Zu den Teilnahmebedingungen.

Gewinnerin der fünf weihnachtlichen Cake-Pops aus Türchen 2 ist: Adelheid. Herzlichen Glückwunsch! …und guten Appetit. ;-)

17 Gedanken zu „4. Türchen: Gedeckter Apfelkuchen und der perfekte Ort dafür

  1. Ich habe meinen schönen, bunten Cake-Stand leider vor ein paar Tagen zerbrochen und würde mich daher riesig über den Gewinn freuen.
    Mein zerbrochener war groß und bunt, jetzt würde ich mich aber eher über einen schlichteren freuen – immer mal was anderes ;-)

  2. Hallo,

    meine liebsten Cake Stands sind hoch und aus Porzellan!
    Darauf sehen die Torten noch besser aus,finde ich :-)

    Schöne Grüße Hanna

  3. Ich mag es etwas erhöht das man vom Kuchen schön was sieht. Er sollte für mich nicht zu pompös sein weil ich nicht den cakestand zur Geltung bringen möcht sondern meinen Kuchen

  4. Für Familienfeiern mag ich es gerne ein bisschen auffallender, weil das den Anlass unterstreicht, und das Drumherum wirkt sich auch positiv auf die Wahrnehmung der Torte aus.

  5. Grad dieses Jahr habe ich einen Cakestand aus der Victoria & Albert Collection an meine Mutter verschenkt. Nur ich kann noch keinen Cakestand mein Eigentum nennen. Ich bevorzuge eher einen niedrigeren Stand. Der wäre perfekt für die bald anstehende Geburtstagskuchenschlacht ;-)

  6. Mit gefallen am besten Cake-Stands, welche zwar den Kuchen, die Torte oder was auch immer darauf liegt, steht,…in den Vordergrund rücken, aber zum gesamten Ambiente dazugehören. Somit braucht jeder Kuchen, jede Torte, jeder Cupcake im Grunde einen eigenen Cake-Stand :)
    …aber weil ich selbst noch keinen habe würde ich mich als erstes für einen zurückhaltenen entscheiden: eher niedrig als hoch, eher schlicht als pompös und eher eine neutrale Farbe als knallbunt ;)
    Liebe Grüße, Caro

  7. Hallöchen,
    mhhhhhhh…das schaut aber lecker aus! Klasse! <3
    Hier kommt meine Antwort zur Gewinnfrage:
    Ich liebe kleine und schlichte Cake Stands, aber dafür darf er in allen farblichen Varianten strahle. :-)
    Liebste Grüße, Lixie

  8. Für eine Prachttorte muss es was hohes sein, dass sie so richtig rausragt und jedem Gast schon in der Tür ins Auge fällt. „Standardkuchen“ versteckt sich etwas :-)

  9. Für ein pompöses Törtchen nehme ich einen ganz schlichten Cake-Stand. Für was alltägliches darf es dann eine auffallende Platte sein.
    LG Caro

  10. Ich habe einen mittelhohen aus Kristall und finde den einfach wunderschön *-* Aber es fehlt halt ein zweiter, dritter…. hihi. Sieht immer so traurig aus, wenn ich den kristallenen hinstelle und die anderen Kuchen sind nur auf einfachen Tellern ;)

    LG Andrea (hettling@gmx.de)

  11. Wunderbar, im Ofen bäckt grade ein toller Apfelkuchen vor sich hin. Passend dafür wäre natürlich ein Cake Stand! Bislang besitze ich noch keinen, obwohl ich mich in der Ausbildung zur Konditorin befinde ;) Für meine Hochzeit im Februar wäre so ein Cake Stand der perfekte Hingucker auf der Kaffeetafel.
    Am besten gefallen mir ein typischer, schlichter, weißer aber hohe Cake Stands mit einer kleinen Verzierung am Rand. Adventliche Grüße, Tabea

  12. Aus Praktikabilitätsgründen kommen für mich nur niedrige Tortenplatten mit flachem Deckel in Frage, die man auch im normalen Haushaltskühlschrank unterbringen kann. Ich stehe auch mehr auf die schlichten Varianten, damit der Kuchen im Mittelpunkt bleibt.

  13. Ein Cake Stand steht ganz oben auf der Weihnachtswunschliste meiner Schwester. Der schöne Cake Stand von Home of Cake wäre daher das perfekte Geschenk. Persönlich mag ich sehr gerne schlichte, pastellfarbene Cake Stands, damit meine Kuchen, Plätzen und Co. richtig schön zur Geltung kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.