Tassenkuchen: Wenn es schnell gehen muss und der Heißhunger auf Süßes plagt

Ja, es muss schnell gehen, denn die zahllosen Kisten, Kartons und Kästen stapeln sich noch in der neuen Wohnung. Und ja, ich brauchte gestern dringend Süßes. Das mulmige Gefühl des ersten Abends allein in einer neuen Wohnung kann nur der wunderbar-süßliche warme Duft nach selbstgebackenem Kuchen vertreiben.

Mein neuer Backofen kommt erst Freitag (Ich werde berichten!). Danke also für dein tolles, praktisches, schnelles Tassenkuchen-Rezept, liebe Karo! Man „backt“ ihn nämlich in der Mikrowelle! Und die Zutaten werden in einem normalen Kaffeebecher schlicht zusammengerührt, so macht der Tassenkuchen seinem Namen alle Ehre. Der Aufwand ist damit mehr als gering! (Wenn man genug Steckdosen besitzt und im allgemeinen Umzugsambiete einer neuen Wohnung nicht Fernseher und Lampen entkabeln muss, um die 8m-Entfernung zur nächsten Stromquelle zu überbrücken.)

Tassenkuchen SchokoladeNun aber zum Rezept und ran an die Tassen!

Zutaten (für 1 Tasse):

  • 4 EL Mehl
  • 2 EL Backkakao
  • 1 Messerspitze Backpulver
  • 4 EL Zucker
  • 1 Ei
  • 3-4 EL Milch
  • 3 EL Öl
  • 4 Tropfen Vanillearoma
  • 3 EL Schokoladentropfen

Im Ursprungsrezept werden zunächst alle trockenen Zutaten zusammengemixt und dann die „nassen“ eingerührt. Damit der Kuchen aber besonders locker und nicht so trocken wird, gehe ich wie folgt vor. Außerdem habe ich 1 Messerspitze Backpulver ergänzt.

Zubereitung:

1. Zucker und Eier in einem Kaffeebecher mit der Gabel möglichst schaumig rühren. Nach und nach Milch, Öl und Vanillearoma hinzufügen und gut verrühren.

2. In einer zweiten Tasse Mehl, Backkakao, Backpulver und Schokotropfen verrühren und leicht unter die Zucker-Ei-Masse heben – nur so lange, bis soeben alles vermengt ist. Dann fix in den Ofen – Verzeihung, in die Mikrowelle!

Backen: 3 Minuten bei 1000 Watt in der Mikrowelle

Macht euch keine Sorgen, wenn der Kuchen über den Rand der Tasse hinausragt. Es geht alles gut. :-)

Im Anschluss könnt ihr euren Tassenkuchen entweder aus der Tasse essen oder umdrehen und auf einen Teller stellen.

Guten Appetit!

 

PS: Demnächst werde ich noch mal andere Tassenkuchen-Sorten ausprobieren. Ich berichte! ;-)

 

 

4 Gedanken zu „Tassenkuchen: Wenn es schnell gehen muss und der Heißhunger auf Süßes plagt

    • Hallo Chris, ja, taste dich einfach langsam heran. Du kannst zwischendurch immer mal mit einem Stäbchen oder einem Messer in den Teig stechen. Wenn kein Teig mehr hängen bleibt, ist der Kuchen fertig. :)
      Liebe Grüße,
      Anja

  1. Eilige Warnmeldung an alle Naschkatzen…
    Weil des Kuchen so schnell geht und so lecker ist kann’s passieren, dass man nicht ein, nicht zwei, sondern schnell auch mal drei Kuchen hintereinander wegputzt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.