Frisch im Frühling: Limettentörtchen

Lust auf etwas frisch-fruchtig Süßes? Dann empfehle ich diese leckeren Limettentörtchen!  Quark trifft Limette – wunderbar. Gesellen sich noch Rohrzucker und Cachaça dazu, verwandeln sich die Törtchen in temperamentvolle Caipirinha-Schnitten. Die Tanzfläche bildet ein crunchiger Butterkeksboden – ein weiteres Experiment meiner Reihe „ohne Backen“.

Limettentörtchen

Dieses Rezept stammt aus: Backen macht Freude von Dr. Oetker.

Ihr benötigt für die Caipirinha-Schnitten einen Backrahmen und für die kleinen Törtchen Dessertringe.

Zutaten:

 

Für den Boden:

  • 100 g Butter
  • 200 g Butterkekse

Für den Belag:

  • 1 Bio-Limette (unbehandelt, ungewachst)
  • 8 Blatt Gelatine
  • 750 g Sahnequark (40% Fett)
  • 50 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150 ml Limettensirup
  • 250 g gekühlte Schlagsahne

Für den Guss:

  • 1 Päckchen Tortenguss, klar
  • 100 ml Limettensirup
  • 150 ml Wasser

 Für die Caipirinha-Schnitten:

  • 3 Esslöffel Cachaça
  • brauner Rohrzucker

 

Zubereitung:

 

1. Ein Backblech mit Backpapier belegen und den Backrahmen (25 x 25 cm) oder Dessertringe darauf stellen.

2. Butter für den Boden im Topf oder der Mikrowelle zerlassen. Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Fleischklopfer oder Nudelholz zu Bröseln verarbeiten. Diese in die Butter geben und verrühren. Die Teigmasse in den Backrahmen bzw. Dessertringe geben und mit einem Löffel zu einem flachen Boden andrücken. In den Kühlschrank stellen.

3. Limette für den Belag heiß abwaschen und abtrocknen. Schale abreiben. Aber vorsichtig – nur das Grüne der Limette. Anschließend die Frucht halbieren und auspressen.

4. Gelatine nach Packungsanleitung einweichen. Quark mit Limettenschale, Zucker, Vanillezucker und drei Esslöffeln vom Limettensaft glattrühren. Gelatine ausdrücken und mit dem Limettensirup in einem Topf bei geringer Hitze auflösen. Ich habe übrigens den Sirup von Monin verwendet. War genau eine kleine Flasche für dieses Rezept.

5. Von der Quarkmasse etwa vier Esslöffel abnehmen und unter die Limettengelatine rühren. Am besten mit einem Rührbesen. Dann unter die Quarkmasse mischen.

6. Wenn die Quarkmasse etwas fester wird, Sahne steif schlagen und vorsichtig unterheben. Die Creme auf den Keksboden geben und glatt streichen. Mehrere Stunden in den Kühlschrank stellen.

7. Mit Tortengusspulver, Wasser und Limettensirup nach Anleitung einen Guss herstellen und sofort auf den Törtchen bzw. Schnittchen verteilen.

8. Backrahmen bzw. Dessertringe vorsichtig mit einem Messer lösen. Bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen.

Limettentörtchen

Nun meine Caipirinha-Schnitten-Variante:

Mischt unter den Tortenguss zwei, drei Esslöffel Cachaça und nehmt dafür weniger Wasser. In die Keksbröselmasse kann man noch ein wenig braunen Rohrzucker geben. Ich habe es ganz nach Geschmack gemacht, so etwa 50g. Den Rohrzucker kann man auch sehr schön als Dekoration verwenden. Ein Stücken Kuchen, eingetunkt in ein wenig knusprigen Zucker – herrlich.

Limettenschnitten

Der Kuchen ist schön steif und lässt sich wunderbar schneiden. Der kreativen Formenvielfalt sind keine Grenzen gesetzt. Ich habe noch ein paar Zesten von der Limette zur Dekoration genommen. Hierfür eignet sich ein Zestenreißer oder ein scharfer Sparschäler.

Mich haben die kleinen Törtchen an Philadelphia-Torte erinnert, nur dass diese Variante noch fruchtiger und frischer ist. Ich persönlich mochte die Creme aus dem Sahnequark sogar noch lieber als die aus dem Doppelrahm-Frischkäse. Die Limettenquarksahne-Creme ist richtig luftig locker und nicht so schwer.

Probiert sie aus, die Schnittchen, Törtchen, Küchlein . . . Ich bin gespannt auf eure Meinung!

Limettenschnitten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.