Fantakuchen

Fantakuchen – 1 Rezept, 2 Varianten für Groß und Klein

Ihr Lieben, seit seeehr langem haben wir heute mal wieder einen unserer geliebten, entspannten Backtage gemacht. Wir haben mit einem entspannten Frühstück gestartet, uns auf Stand geplaudert und dann in der Küche den Schneebesen geschwungen. Das Tolle an unserem alten Hobby: Unsere Treffen enden meistens mit einem gemütlichen Kaffeekränzchen. Heute gibt’s Fantakuchen – in zwei Varianten. Ein suessundseliges Experiment.

Fantakuchen-Rezept

Wie ihr bereits wisst, sind wir schon immer Fan von suessundseligen Einfachheiten gewesen. Backen soll leicht sein und Spaß machen. Ein schnelles Gebäck nach Feierabend, ein einfacher Kuchen für den Kaffeetisch am Samstag, eine Torte, die man sich auch zu backen traut, wenn Gäste angekündigt sind. Gerade im Alltag mit Kindern sind einfache, schnelle Rezepte ein Segen.

Fantakuchen ist mit das einfachste Rezept, das wir kennen. Und Kinder lieben ihn! Nur für uns Erwachsene ist er dann doch ein bisschen langweilig, oder? Aber zwei Kuchen backen, wenn sich Gäste ankündigen? Gar nicht nötig, denn der Teig ist so vielseitig, dass ihr allerlei leckere Kuchen und Torten damit zaubern könnt!

Wir zeigen euch heute zwei einfache Varianten mit Fantakuchen: ein Fantakuchen vom Blech mit Zuckerguss und Smarties und eine Fantatorte mit Mandarinen für die Erwachsenen.

Fantakuchen vom Blech

Zutaten für den Teig

Für ein Blech (ca. 25 x 36 cm):

  • 175 g Weizenmehl
  • 3 gestr. TL Backpulver
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 50 ml Speiseöl
  • 100 ml Fanta

Zutaten für den Belag

Für die Kleinen:

  • 125 g Puderzucker
  • 3 EL Fanta
  • ca. 100 g Smarties oder Streusel oder all das, was eure Kinder gerne mögen

Für die Großen:

  • 1 Pck. Vanille-Puddingpulver
  • 1 Dose Mandarinen in Mandarinen-Orangensaft (Füllmenge 300 g)
  • 300 ml Fanta
  • 200 ml Schlagsahne
  • ggf. Schokosplitter oder Zimt und Zucker (Tanjas Favorit)
Fantakuchen in der Springform

Zubereitung des Fantakuchen-Teigs:

Der Teig genügt für ein klassisches Backblech. Da wir jedoch zwei Fantakuchen-Varianten backen wollten, haben wir uns dafür entschieden, den Teig auf eine kleine Springform (20 cm Durchmesser) und eine kleine eckige Form (17 x 27 cm) aufzuteilen. Dadurch hat sich die Backzeit bei uns auf knapp 10 Minuten reduziert. Der Teig sollte nach dem Backen nur leicht goldig sein. Stecht einfach kurz mit dem Messer rein. Wenn kein Teig hängen bleibt, ist der Kuchen fertig.

  1. Boden des Bleches fetten. Backofen auf 180 °C bei Ober-und Unterhitze (Heißluft: 160 °C) vorheizen.
  2. Mehl mit Backpulver in einer Schüssel mischen und alle weiteren Zutaten hinzufügen. Alles mit einem Mixer (Rührstäbe) zu einem glatten, zähflüssigen Teig verarbeiten.
  3. Teig auf dem Backblech glatt streichen und in den Backofen auf die mittlere Schiene schieben.

Backzeit: ca. 15 – 20 Minuten

4. Boden auf einem Kuchenrost abkühlen lassen.

Fantakuchen vom Blech für Kinder

  1. Den Puderzucker mit Fanta verrühren bis eine zähe Masse ohne Klümpchen entsteht. Zuckerguss auf den noch warmen Boden streichen.
  2. Noch bevor der Zuckerguss fest ist, Smarties darauf verteilen.
Fantakuchen mit Smarties

Fantatorte mit Mandarinen

  1. Für den Fantakuchen in der Springform bereite einen Fanta-Pudding zu. Hierfür den Saft der Mandarinen mit Fanta auf 425 ml auffüllen. Davon 5 EL abnehmen und mit dem Vanille-Puddingpulver vermischen bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Den Rest des Fanta-Mandarinen-Safts aufkochen. Dann vom Herd nehmen und das angerührte Pulver mit einem Schneebesen einrühren. Pudding unter Rühren noch mal eine Minute kochen. Einige Mandarinen zur Seite legen. Den Rest der Mandarinen unterrühren. Die Creme auf dem erkalteten Fantakuchen in der Springform glatt streichen und abkühlen lassen – gern auch im Kühlschrank.
  2. 200 ml Schlagsahne steif schlagen und auf den kalten Pudding streichen. Mit den übrigen Mandarinen – wahlweise auch mit Zimt und Zucker oder Schokosplittern – verzieren.
Fantatorte

Tanja hat sich auf ihr Stück Fantatorte im Nachhinein eine ordentliche Portion Zimt und Zucker gestreut. Sie sagt, das gibt den extra Crunch. ;-)

Viel Spaß beim Nachbacken und vor allem beim kunterbunten Kaffeeklatsch!

Eure Anja & Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.