Elisenlebkuchen und „Das große Weihnachtsbuch“ von Dr. Oetker

Weiche Weihnachtsplätzchen sind meine absoluten Favoriten (und die meines Freundes), wie ihr wahrscheinlich anhand meiner letzten Plätzchenrezepte schon bemerkt habt. ;-) Und da Weihnachten immer näher rückt, möchte ich euch unser Lieblingsrezept nicht vorenthalten: Elisenlebkuchen — herrlich weich und saftig! Nachdem wir dieses Rezept aus dem Buch „Das große Weihnachtsbuch“ von Dr. Oetker ausprobiert haben, sind wir begeistert — Konsistenz und Geschmack sind einfach genial. Und dabei auch noch recht einfach und schnell zubereitet.

Deshalb haben wir heute für euch das Buch „Das große Weihnachtsbuch“ von Dr. Oetker in unserem Adventskalender-Gewinnspiel. Wie ihr mitmacht, lest ihr unter dem leckeren Rezept.

Das große Weihnachtsbuch

Elisenlebkuchen

 

Elisenlebkuchen

Elisenlebkuchen

Zutaten für das Elisenlebkuchen-Rezept (suessundselig-optimiert)

für etwa 16 Oblaten mit 7 cm Durchmesser

Für den Teig:

  • etwa 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 100 g Orangeat oder Zitronat (ich habe Orangeat genommen)
  • 2 Eier (Größe M)
  • 175 g brauner Zucker
  • 1 Msp. gemahlene Nelken
  • 1 Pck. Vanille-Zucker
  • 1 Pck. Dr. Oetker Finesse Weihnachts-Aroma
  • ½ Röhrchen Rum-Aroma
  • etwa 4 Tropfen Zitronen-Aroma (aus Röhrchen)
  • 125 g gemahlene, ungeschälte Mandeln
  • 2 Msp. Backpulver

Für den Guss:

  • 75 bis 100 g Puderzucker
  • etwa 2 EL heißes Wasser

Zubereitung der Elisenlebkuchen:

1.Orangeat sehr fein würfeln. Eier kurz auf höchster Stufe des Mixers schaumig schlagen. Zucker mit Vanille-Zucker mischen, langsam in das aufgeschlagene Ei einstreuen, dann noch etwa zwei Minuten schlagen, Nelken und Aromen unterrühren.

2. Mandeln, Orangeat, Backpulver mischen und unter die Eimasse rühren. Nun so viel von den Haselnüssen unterheben, dass der Teig noch streichfähig ist — nicht zu viel, ansonsten werden die Elisenlebkuchen zu trocken. Aber 90 bis 100 g sollten es schon sein, sonst erden sie zu klebrig und klitschig.

3. Auf jede Oblate einen Esslöffel des Teiges geben, mit einem in Wasser getauchten Messer kuppelförmig auf die ganze Oblate streichen. Oblaten auf das Backblech legen und für etwa 25 Minuten bei 120° bis 140° (Heißluft) backen.

4. Puderzucker mit Wasser verrühren, so dass ein recht flüssiger Guss entsteht. Nun die noch warmen Elisenlebkuchen damit bepinseln. Gertig!

Gewinnfrage:

Welche mögt ihr lieber: weiche oder knusprige Weihnachtsplätzchen? Kommentiert die Antwort der Frage unter diesen Beitrag oder unter dem entsprechenden Facebook-Post und wandert in den Lostopf für das Weihnachtsbuch von Dr. Oetker.

Ihr habt nun zwei Tage Zeit, zu kommentieren. Wir werden am Ende des 15.12. den Gewinner ziehen und im Beitrag des 16. “Türchens” nennen.

Zu den Teilnahmebedingungen.

Gewinnerin des Digitaldrucks in A4 von WORDS.ART ist: Susanne H. Herzlichen Glückwunsch!

28 Gedanken zu „Elisenlebkuchen und „Das große Weihnachtsbuch“ von Dr. Oetker

  1. Hallo und vielen herzlichen Dank für die tolle Verlosung! Sehr gerne versuche ich mein Glück.

    Wenn sie warm aus dem Ofen kommen, mag ich Plätzchen auch weich und Makronen mag ich auch sehr gerne, aber generell bevorzuge ich knusprige Plätzchen (z. B. leckere knusprige Haferflockenplätzchen).

    Noch eine schöne Adventszeit und viele liebe Grüße
    Katja

  2. Ich mag z.B. gerne Florentiner, die ja eher knusprig sind aber auch gerne Walnuss-Schäumchen die eher weich sind. Das einzige was ich nicht mag sind weiche Plätzchen die knusprig geworden sind und knusprige Plätzchen die hart geworden sind :-)

  3. Weihnachtskekse müssen bei mir eher knusprig sein. Im Gegensatz zu den Cookies, die ich das ganze Jahr backe, die sollen „chewy“ sein.
    Lieben Gruß

  4. Ich bin auch unentschlossen – es gibt so viele leckere Plätzchensorten, da ist es doch eigentlich egal ob weich oder hart, der Geschmack macht’s. :-)

  5. Beides, weich und knusprig, das eine schliesst ja das andere nicht aus. Ob weich oder knusprig oder gar beides zusammen ist doch egal hauptsache es schmeckt.

  6. Weich und knusprig schließt sich nicht aus und schmeckt beides sehr lecker !
    Also diesen Sonntag weich – nächsten Sonntag knusprig :-)))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.