Ein süßer Genuss aus „Kaffeekränzchen“: Grieß-Käsekuchen mit Mascarpone

Meine Party-Gäste vom vergangenen Freitag warten schon sehnsüchtig auf dieses Rezept. Ich habe es aus dem Rezeptbuch „Kaffeekränzchen“ der Naumann & Göbel Verlagsgesellschaft. Generell bin ich ein großer Fan von dem kleinen Rezeptbüchlein. Und ich habe am Käsekuchen ausnahmsweise nichts verändert, denn ich finde, genauso wie er ist, ist der Kuchen wunderbar. Ein Sattmacher; die leichte Orangen-Note und der Grieß lockern die üblicherweise feste Masse jedoch auf.

Käsekuchen mit Grieß

Zutaten:

  • 250 g Mehl
  • 6 Eier
  • 150 g kalte Butter
  • Salz
  • 2 EL Orangenmarmelade
  • 500 g Quark
  • 300 g Ricotta
  • 500 g Mascarpone
  • 300 g Zucker
  • 1 P. Vanillezucker
  • 1-2 EL Orangenlikör (z. B. Grand Marnier)
  • 150 g feiner Grieß
  • abgeriebene Schale und Saft von 1 unbehandelten Zitrone
  • Butter und feiner Grieß für die Form
  • Mehl zum Ausrollen
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

1. Aus Mehl, 1 Ei, Butter und 1 Prise Salz einen Mürbeteig herstellen, in Folie wickeln und 30 Minuten kalt stellen.

2. Eine Springform einfetten und mit Grieß ausstreuen. Zwei Drittel des Teiges auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in die Form legen. Einen 4 cm hohen Rand stehen lassen. Orangenmarmelade daraufstreichen. Den restlichen Teig ausrollen und auf die Marmelade legen. [Da der Teig nach dem Ausrollen sehr dünn ist und es somit schwierig ist, ihn von der Arbeitsfläche im Ganzen in die Form zu legen, rolle ich ihn auf Backpapier aus und lege ihn gemeinsam mit dem Papier in die Form. In dem Fall spart man sich das Einfetten und Ausstreuen. Dies bietet sich besonders an, wenn es sich um ein Backblech handelt. Mehr Teig würde ich nicht fertigmachen, da mehr Boden den Kuchen trocken machen würde.]

3. Den Backofen auf 180 °C (Umluft 160 °C) vorheizen. Restliche Eier trennen. Eigelb, Quark, Ricotta, Mascarpone, Zucker, Vanillezucker, Orangenlikör, Grieß, Zitronenschale und -saft zu einer glatten Creme verrühren. Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen und unterheben. [Schritt 3 auch gern schon vorziehen, während der Teig kühlt.]

4. Käsecreme auf den Teig füllen und im Backofen 60 bis 70 Minuten backen. Eventuell nach der Hälfte der Zeit mit Alufolie abdecken. Langsam in der Form abkühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Käsekuchen mit Grieß

Für die Party oder auch das Picknick machen sich Tortenstücke nicht so gut. Daher habe ich statt einer Springform ein erhöhtes Backblech genommen. Dies könnt ihr generell mit vielen Kuchen und Torten machen – auch wenn Sahne oder Pudding im Spiel ist. Je nachdem, wie groß eure Backform ist, solltet ihr jedoch die anderthalbfache Menge an Zutaten nehmen.

Ist euch der Grieß-Käsekuchen allein zu langweilig? Dann serviert ihn mit in Sirup und/oder Zucker eingelegten Früchten, zum Beispiel Erdbeeren. Das gibt dem ansonsten eher blassen Dessert noch einen Farbtupfer und macht sich am Buffet und auf der Kaffeetafel gut. :-)

Käsekuchen mit Grieß

Vom Käsekuchen war am Ende des Abends übrigens kein Stück mehr übrig. Klasse Feedback hat er bekommen – weil er „fruchtig“ und „saftig“schmeckt und „so ganz anders ist als andere Käsekuchen“. Für jeden Tag ist er nichts, da die Zutaten doch ganz schön ins Geld gehen. Aber hin und wieder ein echter Leckerbissen!

Habt ihr andere tolle Käsekuchen-Rezepte, die wir unbedingt mal ausprobieren sollten – vielleicht eines ohne Boden? Immer her mit euren Ideen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.