Blaubeerkuchen mit Joghurt – ein fruchtiger Sommerkuchen

Ihr Lieben, seit langem habe ich mal wieder gebacken UND fotografiert. Die Sonne hat gestern durch unser großes Fenster ins Wohnzimmer geschienen, das kräftige Violett der Blaubeeren hat mich angelacht und ich hatte genügend Zeit. Da konnte ich einfach nicht widerstehen. Und es hat so viel Spaß gemacht! Da will ich euch das Blaubeerkuchen-Rezept nun nicht vorenthalten. :)

Meine Freundin Kadda hat ihren Geburtstag gestern am See gefeiert – mit Picknick, Baden und Grillen. Da habe ich nach einem geeigneten Kuchen zum Mitnehmen gesucht und nach einem, der den 28 Grad und meiner kleinen Radtour zum See standhält. Den Blaubeerkuchen habe ich schließlich auf dem Blog Pink Sugar by Kessy entdeckt. Schnell und unkompliziert zu backen – und wunderbar fruchtig! Perfekt für den Sommer.

Blaubeerkuchen mit Joghurt
Zutaten – für eine Kastenform (z. B. 12 x 30 cm):

  • 200 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1,5 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 125g weiche Butter
  • 160 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 EL Zitronenabrieb
  • 3 Eier
  • 100 ml Skyr (isländischer Naturjoghurt, z. B. bei Rewe erhältlich)
  • 50 ml Milch
  • 1 Schälchen frische Blaubeeren (ca. 150 g)

Zum Tränken:

  • Saft ½ Zitrone
  • ca. 3 TL Zucker

Für die Glasur:

  • 2-3 TL frisch gepresster Zitronensaft
  • 60 g Puderzucker

Zubereitung des frischen Blaubeerkuchens:

Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze oder 160 Grad Umluft vorheizen. Die Backform leicht fetten und mit Mehl ausstäuben oder Backpapier hineinlegen. Das Mehl die Speisestärke, Backpulver und Salz mischen.

In einer anderen Schüssel die zimmerwarme Butter, Zucker, Vanillezucker und Zitronenabrieb mixen, bis die Masse schön hell ist. Nach und nach die Eier einrühren. Zum Schluss den Joghurt und die Milch dazu geben. Dann die Blaubeeren in etwas Mehl wälzen, damit sie im Teig später nicht so schnell einsinken.

Die nächsten Schritte erfolgen zügig hintereinander, damit das Mehl den Teig nicht austrocknet und der Kuchen später schön saftig ist: Die Mehlmischung über die Butter-Zucker-Joghurt-Masse streuen und nur so lange rühren, bis ein glatter Teig entstanden ist. Dann die bemehlten Blaubeeren vorsichtig unterheben, den Teig in die Form geben und glatt streichen. Und schließlich: Ab damit in den Backofen!

Backzeit: ca. 45 Minuten bei 160 °C Umluft

In der Zwischenzeit Zitronensaft und Zucker bei geringer Wärmezufuhr ca. 3 Minuten lang einkochen lassen. Kühlt der Saft ab, wird er leicht dickflüssig. Den Kuchen nach Ende der Backzeit aus dem Ofen nehmen und mit einem Schaschlikstäbchen oder einem langen Zahnstocher mehrmals hineinstechen. An dieser Stelle sollte schon kein Teig mehr hängen bleiben – ansonsten ist der Kuchen noch nicht durch.

Dann die Zitronensaft-Zucker-Mischung mit einem Backpinsel auf dem Kuchen verteilen. Den Kuchen wieder in den Ofen stellen und weitere fünf Minuten backen. So wird er ganz besonders saftig.

Den fertig gebackenen Kuchen aus dem Ofen holen und nach leichtem Abkühlen aus der Form stürzen. Für die Glasur Puderzucker und Zitronensaft zu einer dickflüssigen Glasur verrühren und über den Kuchen geben.

Im Backofen verlaufen die Blaubeeren leicht, so dass sich ein kräftiges Violett durch den Kuchen zieht. Durch die fruchtigen Blaubeeren, den Joghurt und die kräftige Zitrone ist der Blaubeerkuchen auch ganz ohne Sahne unglaublich saftig und lecker. Statt Skyr nehmt gern klassischen Naturjoghurt (cremig und nicht stichfest).

Viel Freude beim Nachbacken und Picknicken!

Eure Anja

2 Gedanken zu „Blaubeerkuchen mit Joghurt – ein fruchtiger Sommerkuchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.