Banoffee Pie – eine englische Liaison aus Banane und Toffee

Seid ihr Banane-Fans? Oder Maulwurfkuchen-Freunde? Liebt ihr Toffee und Sahne? Dann werdet ihr bei diesem Kuchen garantiert schwach! „Banoffee“ ist englisch und steht für BANane und tOFFEE. Das Rezept habe ich von Anika (Ihr kennt sie schon aus dem einen oder anderen Gastbeitrag.), die mehrere Monate in England verbracht hat. Na, und dort gab es eben nicht nur Apfel-Streuselkuchen mit Custard.

Im Grunde wundert es mich nicht, dass ein Banoffee Pie aus England kommt. Zuckersüß, gehaltvoll, sahnig und mutig kombiniert ist dort fast alles, was man als Dessert bekommen kann. Und das ist auch so ziemlich das, was den Banane-Karamell-Sahne-Mix namens Banoffee ganz gut beschreibt. ;-) Für alle, die für typisch englisch Sahnig-Deftiges schwärmen, hier das Rezept!

Bananenkuchen mit Toffee und Sahne

Ihr benötigt eine Backform mit 22 cm oder 24 cm Durchmesser – bestenfalls mit herausnehmbarem Boden. Ich habe eine 22er genommen. Außerdem Butter, um die Form einzufetten, und einen Gefrierbeutel, um die Kekse darin zu zerbröseln.

Zutaten:

  • 200 g Vollkornkekse (z.B. Digestives oder Hobbits)
  • 125 g + 100 g Butter
  • 1 Päckchen/Dose Kondensmilch (400 g)
  • 100 g brauner Zucker
  • 3 kleine Bananen
  • 200 ml Sahne
  • 1 Becher Schmand
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 2 EL Zitronensaft
  • 50 g Zartbitter-Schokolade

Bananen-Toffee-Tarte

Zubereitung des Banoffee Pie:

1. Die Backform gut mit Butter oder Öl ausstreichen. 125 g Butter schmelzen. Kekse in einen Gefrierbeutel füllen und mithilfe eines Nudelholzes zerbröseln. Beides gut vermengen und gleichmäßig in die Backform drücken. Mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen und dann vorsichtig aus der Form nehmen und auf eine Tortenplatte setzen.

2. Inzwischen Kondensmilch und weitere 100 g Butter auf dem Herd erwärmen. Den Zucker dazugeben und zum Kochen bringen. Unter Rühren einige Minuten köcheln lassen. Sobald die Masse zähflüssig und braun wird, den Topf vom Herd nehmen. Kurz abkühlen lassen und dann auf den Boden geben.

3. Die Bananen in Scheiben schneiden, mit Zitronensaft mischen und auf Toffee und Boden verteilen. Sahne und Schmand getrennt mit je einem Päckchen Vanillezucker steif bzw. cremig schlagen. Beides verrühren und auf die Bananenscheiben geben, glatt streichen. [Wer es noch sahniger mag, kann statt des Schmands auch einen zweiten Becher Sahne nehmen.]

4. Die Schokolade in Stückchen brechen und im heißen Wasserbad schmelzen. Kurz abkühlen lassen. Dann kreisförmig über der Sahne verteilen und mit einem Löffel zerstreichen. Die Schokolade wird auf der kalten Sahne schnell wieder hart und schön knusprig.

Banoffee Pie

Tipp: Macht aus einem Banoffee Pie doch mal ein Banoffee Dessert. Kekse dafür nur grob zerbröseln und (ohne Butter) in kleine Gläser geben. Ein paar Bananenstücke darauf geben, mit Toffee übergießen, mit einer Spritztülle die Sahne darüber spritzen und schließlich mit warmer Schokolade verzieren. Fertig ist ein Dessert, das sich sehen lassen kann!

Lasst es euch schmecken, ihr Leckerschmecker! :-)

10 Gedanken zu „Banoffee Pie – eine englische Liaison aus Banane und Toffee

  1. das sieht ja so lecker aus! bei mir gab es letztens Banoffee-Eis, das war auch schon toll, aber einen Kuchen habe ich auch noch nicht gemacht. vielleicht mache ich den zu Ostern.

    LG
    Nadi

  2. Wow, das sieht ja superlecker aus! Zum Rezept habe ich zwei Fragen: Wieviel ml hat dein Päckchen Kondensmilch? Und was passiert mit dem Toffee? Kommt es über oder unter die Bananen? Das steht gar nicht im Rezept… Oder ich bin blind. :-)
    Danke und viele Grüße!

  3. Oh man, das habe ich tatsächlich vergessen zu schreiben! Muss ich noch üben… ;-) Der Toffee kommt direkt auf den Boden und darauf die Bananen. Und in einem Päckchen oder einer Dose Kondensmilch sind 400 g.
    Gutes Gelingen!

  4. Hi,
    ich hab den Kuchen jetzt schon mit verschiedenen Rezepten ausprobiert, es aber noch nie geschafft den Toffee so hinzugekommen, dass nichts verbrennt bzw. karamelisiert.
    Hast du da vielleicht einen Tipp?
    Er wurde jetzt mit deinem Rezept zwar zum ersten Mal überhaupt dickflüssig, aber trotzdem sind kleine Klümpchen drin.

    Liebe Grüße von einer Verzweifelten!
    Hannah

    • Hallo Hannah,
      ich bin auch immer ein bisschen am Austesten. Versuche mal, Kondensmilch und Butter getrennt zu erwärmen. Wenn die Butter flüssig ist, den Zucker peu-à-peu mit dem Schneebessen einrühren, bis eine glatte Masse entsteht. Dann die ebenfalls warme Kondensmilch langsam hinzugeben und ständig rühren.
      Viel Erfolg!

  5. nehmt die gezuckerte Kondensmilch in der Dose.
    Dann die komplette dose ohne öffnen ca 2 Stunden im siedenden Wasser kochen. Sollte mit Wasser bedeckt sein.
    wenn ihr dann die dose öffnet..
    Tataaaa!
    Toffee!
    liebe Grüsse
    miri

  6. Hallo Anja,
    es wird kein Toffee. Also das Milch-Butter-Zucker-Gemisch kocht jetzt schon länger als „ein paar Minuten“, aber es wird nicht zähflüssig. Was mach ich jetzt?

    Liebe Grüße,
    Petra

  7. Stimmt leider, aus Dosenmilch mit Butter und Zucker im Topf wird kein Toffee. Ich habs fast eine halbe Stunde kochen lassen, und es wurde nicht dickflüssig. Im Supermarkt haben die Dosen/Päckchen 340 g, ich habe dann zwei gekauft und aufgefüllt, aber das war vielleicht zu viel?
    Hab jetzt auch gelesen, dass man gezuckerte Kondensmilch kaufen und die in der Dose 2 Stunden kochen soll, danach ist darin fertiges Toffee.
    Ich habe das viel zu flüssige Toffee dann gestern Abend auf den gekühlten Boden und sofort in den Kühlschrank gegeben, in der Hoffnung, dass es fest wird. Da es in einer Springform war, konnte ich den Kuchen heute früh fertigstellen, hab noch mal gekühlt, aber als ich den Ring gelöst habe, hatte ich eine Mords-Toffee-Überschwemmung auf dem Geburtstagstisch. Hab sofort den Ring wieder drauf und die Stücke dann per Löffel serviert. Geschmeckt hat es trotzdem, aber das Rezept, wie es hier steht, haut nicht hin…

  8. Hi, ich habe das Rezept heute nach gebacken, ich war begeistert als ich dieses Rezept gelesen hab.
    Probieren tun wir erst morgen.
    Es ist soweit alles gut gelungen, bis auf den Toffee. Er wollte einfach nicht zähflüssig werden, erst als er nahezu eiskalt war.
    Ich habe 400 g Kondensmilch genommen, in einem normalen Päckchen sind jedoch nur 316 g. Und es gibt unterschiedliche Fettstufen bei Kondensmilch.
    Ich fürchte irgendwo da liegt bei mir der Fehler.
    Werde es beim nächsten mal merken.
    Liebe Grüße Janine

  9. Also ich habe 2x 316 g ungesüßte Kondesmilch verwendet und es hat funktioniert. Allerdings habe ich ca 300g Zucker und 120g flüssige Butter zugefügt und nach 30min kochen hatte ich Toffee!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.