Baileystorte – weicher Haselnussbiskuit trifft auf cremige Whiskey-Likör-Sahne

Der Tannenbaum ist geschmückt, die Kerzen funkeln und die Kaffeetafel ist feierlich gedeckt — Auftritt für eine besonders festliche Torte. Weicher Haselnussbiskuit trifft bei der Baileystorte, wie der Name bereits verrät, auf herrlich cremige Whiskey-Likör-Sahne. Dieses leckere Schmuckstück sieht opulent aus, ist aber schnell und einfach gemacht. Das Naschpotenzial bei den Zutaten ist hoch. Deshalb kommt die Baileystorte an Weihnachten immer wieder gern auf den Tisch.

Passend zur festlichen Tortenschlacht haben wir heute für euch einen wunderbaren Tortentwist von Tupperware. Genial, oder? Genau das Richtige für alle Backfeen! Egal ob normale oder mehrschichtige Torte, die Höhe der verstellbaren Haube richtet sich ganz nach der Höhe des Inhalts.

Baileystorte

Baileystorte

Baileystorte

Zutaten für eine Springform (Ø 26 cm):

Biskuitteig:

  • 4 Eier
  • 4 EL Wasser
  • 150 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 75 g Mehl
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • 50 g geriebebe Zartbitterschokolade
  • 150 g gemahlene Haselnüsse

Füllung:

  • 1 Pck. Weiße gemahlene Gelatine
  • 3 Becher (600 g) Schlagsahne
  • 20 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 200 ml + 70 ml Baileys
  • gehackte Haselnüsse

Zubereitung der Baileystorte

Vorarbeiten:

Boden der Springform fetten und mit Backpapier belegen. Backofen vorheizen (Heißluft: etwa 160°C).

Biskuitteig:

1. Eier trennen. Eiweiß mit 4 EL Wasser steifschlagen. Zucker und Vanillezucker unter Rühren einrieseln. Ein Eigelb nach dem anderen unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und mit gemahlenen Haselnüssen und geriebener Schokolade langsam unterheben. Teig in Springform füllen und glatt streichen. Etwa 35 Minuten im unteren Drittel des Ofens backen.

2. Springformrand lösen und entfernen, Biskuit auf ein mit Zucker bestreutes Backpapier stürzen und auf einem Kuchenrost auskühlen lassen. Springformboden lösen, aber Backpapier beim Auskühlen noch nicht entfernen. Erst nach dem Erkalten vorsichtig abziehen, so fällt er nicht zusammen und bleibt schön hoch. Trick: Backpapier mit Wasser bepinseln, feucht lässt es sich besser abziehen.

Füllung:

3. Gelatine nach Packungsanleitung quellen lassen, auflösen und mit dem Likör verrühren. Sahne mit Vanillezucker und Zucker steif schlagen. Drei Esslöffel unter die Gelatine-Likör-Mischung heben. Das gleicht die Temperatur an und die Gelatine klumpt nicht. Wenn die Gelatine-Likör-Mischung zu warm ist, kann die Creme leicht geronnen aussehen. Nun die Sahne komplett untermischen.

4. Den Biskuit zweimal waagerecht durchschneiden. Den unteren Boden auf eine Tortenplatte legen und mit einem Drittel der Sahne-Likör-Creme bestreichen. Den mittleren Boden auflegen, mit Likör tränken und einem Drittel der Creme darauf verstreichen. Den oberen Boden auflegen, leicht andrücken. Mit der restlichen Sahne-Likör-Creme den Tortenrand und die Oberfläche bestreichen. Torte mit gehackten Haselnüssen verzieren und für einige Stunden in den Kühlschrank stellen.

Baileystorte

Baileystorte

 

13 Gedanken zu „Baileystorte – weicher Haselnussbiskuit trifft auf cremige Whiskey-Likör-Sahne

  1. Ich bringe zu jedem Fest eine Schokotorte mit. Dabei handelt es sich allerdings mehr um eine Tarte als eine Torte, die hauptsächlich aus Schokolade, Fett, Zucker und Eiern und immerhin 2 Eßlöffeln Mehl besteht. Ist eine echte Kalorienbombe, dagegen sind Sahnetorten Rohkost. Wird aber trotzdem immer gerne gegessen und ich bringe zur großen Enttäuschung der Kinder nichts mehr zurück nach Hause.

  2. Hallo Ihr Lieben,

    wow sieht die Torte hammermässig lecker aus, yummy. Nun ich bin ja nicht die größt Bäckerin :D, aber was ich immer sehr gerne backe ist mein Käsekuchen, und der kommt immer gut an.

    Habt einen schönen Abend
    und ganz liebe Grüße

    Jutta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.